Was ist am Sonntag beim VfB passiert?

Die Gerüchteküche um Sven Mislintat brodelt immer weiter und vor allem immer stärker. Denn Mislintat besänftigte die Stuttgarter Gemüter in einem Sky-Interview nicht etwa, sondern heizte das Feuer weiter an. Er gab zu Protokoll, dass er aus Dortmund komme und er es dort natürlich sehr schön fände; er aufgrund der schwierigen Situation beim VfB auch schon 2022 den VfB verlassen könnte. Er sagte aber auch, dass er sich beim VfB etwas langfristiges aufbauen will und dass wenn sich die Situation neben dem Platz bald beruhigt und sich die Stuttgarter Fußballwelt wieder auf den Fußball konzentriert, er durchaus gerne hier arbeitet – und zwar für eine lange Zeit.

Abgesehen davon haben – Stand jetzt – noch keine Gespräche mit dem BVB stattgefunden und Dortmund müsse auch erstmal ein „sehr überzeugendes“ Konzept vorlegen, damit er einen Wechsel auch nur in Betracht ziehen würde.

Der Kicker berichtet zudem mit Berufung auf Mislintat, dass alle Spieler und Mitarbeiter:innen auf der Geschäftsstelle rückwirkend ab Januar auf Teile ihres Gehalts verzichten würden. Die Anfrage sei nötig geworden, weil keine Zuschaereinnahmen dazu gekommen seien und es nicht absehbar sei, dass diese Saison überhaupt welche generiert werden können. Der VfB ist mit dem sechstgrößten Stadion in Deutschland und knapp über 60.000 Zuschauer:innen besonders von den Ticketausfällen betroffen.

Vermutlich gehört die Anfrage auch zum Plan für die KfW, die dem VfB erst kürzlich ein Darlehen in Höhe von 25 Mio Euro gewährt hatte und im Gegenzug ein Konzept gefordert hatte, wie der VfB Kosten einsparen will.

Was wird heute wichtig?

Intern wird beim VfB immer noch rumort. Es wird langsam Zeit für die nötigen Entlassungen in der AG, denn laut einem StZ-Bericht vor ein paar Wochen hat der VfB nur noch bis Ende Februar Zeit, um ordnungsgemäße Kündigungen für die vom Datenskandal betroffenen Mitarbeiter auszusprechen. Thomas Hitzlsperger sollte sich also beeilen. Zumindest interimsweise muss auch der dritte Vorstandspoten „Marketing“, der durch die Absetzung von Jochen Röttgermann frei wurde, noch besetzt werden. Zur Erinnerung: Der Platz von Stefan Heim wurde durch den eigentlich ab März als Direktor Finanzen vorgesehenen Tobias Keller besetzt.

Weiterhin steht für die Mitgliederversammlung immer noch kein Termin fest.

Anmelden

* erforderlich